ZUR JAHRESLOSUNG für 2018

 

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst                          Offenbarung 21,6b

 

Ein neues Jahr hat bereits angefangen. Ganz schnell hatte ich bereits das Gefühl wieder mittendrin zu sein. Ich habe sicher oft vergessen bei den Menschen, die ich im neuen Jahr das erste Mal wieder sah, den Wunsch „Frohes neues Jahr“ auszusprechen. Zu schnell hat der Alltag uns wieder. Zu schnell sind die Aufgaben wieder da, die gelöst und bewältigt werden wollen. Beim Hineinkommen in dieses neue Jahr 2018 habe ich aber seit langer Zeit zum ersten Mal wieder erlebt, dass mich eine Jahreslosung so direkt und persönlich angesprochen hat, dass sie auch über Tage und Wochen mich zum Nachdenken anregte. Einige Worte haben mich dabei besonders angesprochen. „Ich will“ so sagt Gott. Er sagt nicht: „erst wenn du Mensch gut bist oder gar perfekt, will ich dir etwas geben“. Nein, ohne Vorbedingung spricht Gott uns das Wasser des Lebens zu. Er macht es nicht von uns abhängig, sondern es ist sein Wille das lebendige Wasser zu verschenken. Aus lauter Gnade und Güte, aus lauter Zuneigung und Liebe. Das Wort: „Durstigen“ lässt mich fragen, ob wir das überhaupt noch sind in unserer heutigen Zeit. Kennt jemand von uns wirklich noch den Durst. Nach einer erschöpfenden und anstrengenden Arbeit im Garten vielleicht, oder an einem heißen Urlaubstag bei einer Wanderung. Aber wirklich Durst haben? In jedem Geschäft, an jeder Tankstelle, aus jedem Wasserhahn können wir leicht unseren Durst löschen. Wir haben es nicht weit, um unseren Durst zu stillen. Ich bin mir sicher, dass mit Durst im Buch der Offenbarung noch viel mehr gemeint ist. Unser Durst nach Nähe und Geborgenheit, nach Verstandenwerden und verstehen. Unsere Sehnsucht nach einem Ort, wo wir uns Zuhause wissen, wo wir hinkommen können mit allem, was uns auf der Seele liegt. „Quelle des lebendigen Wassers“: Eine Quelle ist doch ein Ursprung. Das kommt Wasser das erste Mal ans Licht dieser Welt. Da nimmt alles seinen Anfang. Da ist ein Wasserlauf auch noch am klarsten und reinsten. Von solch klarem und reinem Wasser möchte uns Gott geben. Erfrischendes und lebendiges Wasser schenkt er uns, weil er weiß, dass wir solche Erfrischungen und Neuanfänge für unser Leben immer wieder brauchen. Und diesen Neuanfang schenkt er uns umsonst, gratis, einfach so, weil er uns liebt, weil wir ihm wichtig sind, weil wir seine Kinder sind.

Wie gut, dass uns diese wunderbare Jahreslosung in dieses neue Jahr 2018 begleitet. Wir wissen nur teilweise, was auf uns zukommen wird. Vieles liegt noch im Dunkeln. Manches würden wir gerne loslassen.

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Ich wünsche Ihnen ein erfrischendes neues Jahr 2018. Bleiben Sie gesegnet und bewahrt.

 

Ihre Pfarrerin Birgit Knöbel-de Felice                          

Aktuell

 

Die Pfarrerin unserer Gemeinde ist Frau Birgit Knöbel-de Felice

Sie ist erreichbar unter

0151-22606240, per Mail bkdf@arcor.de und jeden Dienstag nachmittags von 15:00 Uhr - 17:00 Uhr im Gemeindebüro.